Auswärtsspiel CL-Quali FCZ - FCB am 23.08.2011
 
Im Land der unbegrenzten Preise
 
Unser Tagesausflug in die Welt-, ääääh, Geldmetropole Zürich begannam Dienstag früh um 06.00 Uhr am Bahnhof BaSa, wo Flo, Linde undein Mitstreiter vom Fanclub Wippertal, sowie UH-Markus(selbstverständlich mit schneeweißer Wintermütze) den Rhönseglerbestiegen. Gab erstmal Knatsch, weil Busfahrer Thorsten diemitgebrachten Augustiner-Fläschchen nicht akzeptieren wollte. Ja,ja der Rhönsegler will eben auch Kohle machen... . Dummerweisehatte ich vergessen, den Nordthüringern Bescheid zu sagen, dass nurOssi-Bier vom Busbetrieb gestattet war. Sch....egal. Unserfrischgebackener Papa Tobi hat Kind, Freundin und unserenOldie Peter im Sich gelassen und enterte am "Schwarzen Gaul"in Leimbach den rot-weißen Partybus. Am Kulteinstieg "REWE" in derRhönstadt Vacha warteten da bereits Peter P. nebst Kumpel ausV.hausen und Arbeitskollege Uwe, sowie der Kranz-Günther mitBekanntem aus Phili. Gegen 06.25 Uhr konnte ich dannendlich auch an der Behelfsbusi in Sünna einsteigen. Sofortwurde ich über den Augustiner-Skandal in Kenntnis gesetzt. Ichversprach, das Problem durch verständnisvolle sozialpädagogischeGespräche mit dem Bussi zu klären, was später auch zu allerZufriedenheit geschah. Bei Fulda stiegen am RastplatzUttrichshausen noch 5 Bayern zu. 5??? Nee - einer kam mir komischvor: ganz in weiß gekleideter Zivilist, der sich auch kurze Zeitspäter als Anhänger eines Zweitligisten aus dem Maingebietentpuppen sollte und dies durch ab und zu geäußerte Kommentare zumBesten gab. Dieses wurde von uns toleriert, da seine Aus-, äääh,Einwürfe einer gewissen Komik nicht entbehrten. Über Würzburg undStuuugarrrt erreichten wir schließlich unter erheblichem Einflussvon Kaltgetränken den Grenzpunkt Schaffhausen. Die Beamten setzteneine ganz böse Miene auf, sammelten die Ausweise ein und unterzogenBussi Thorsten einer Befragung. Der bestätigte unsereHarmlosigkeit, so dass wir den Weg ins unbekannte Land derNeutralität gemeinsam fortsetzen konnten. Zürich war dann relativrasch erreicht, das Stadion zu finden war wesentlich schwerer... .Gegen 14.15 Uhr waren wir endlich vor Ort: am Stadion "Letzigrund".Dachte eigentlich, dass Steigerwald in Erfurt schon klapprig wäre,aber: "Letzi" toppt es noch!!! Zumindest von außen. Nach dem wirein Treffen für 18.30 Uhr am Bus verabredet hatten, zersplittertesich unsere Gemeinschaft (uuups - kleine Anleihe am Herrn derRinge). Kassel-Uwe, der unbekannte Fan aus V.hausen, Peter und ichmarschierten bei 38 Grad totaler, unmenschlicherHitze Richtung City. Ich (mit Kutte!!!) ging mal wieder mitgutem Beispiel voran, so dass wir nach ca. 500 m eine Kneipeerreichen konnten. Typ: südindisch-srilankamäßig. Darin mehrereuntätige ausländische Mitbürger und Schweizer Chef vorhanden.Erster Schock: Heineken-Bier aus der Büchse für 5,- € (ist dertypische Preis für 0,5). Auf den Schock erstmal raus: Kippeanstecken. Chef hinterher: ob er uns ein paar "Stühli" bringensolle oder wir lieber ein "Bänkli" haben wollten. Musste mirda schon das Lachen verkneifen. Als Chef auch noch ein"Tischli" bringen wollte, gings nicht mehr: Peter und ichhaben Tränen gelacht - ca. eine Viertelstunde. Danach nur noch sogeredet: von Bierli, Mädli und Ärschli usw. . Zur Abwechselung sindwir dann mit der "Tramli" zum Zürichsee. ÜberallRote!!! Auch ein angrenzender Biergarten überfüllt - trotzaußerirdischer Preise: Bratwurst 6,-/Broiler 17,50 (!). Abflug undmit "Tramli" zurück. Auf der Suche nach Essen wurdenwir immer mehr enttäuscht: Döner 9,-/kleine Pizza 13,- €!!! Horror.Kamen uns vor, wie DDR-Bürger 1988 in Ungarn. Echt, wie der letzteAssi. Da entdeckte ich einen Kiosk - hurra: Feldschlösschen-Bierfür 1,90 - - - Sonderangebot. Erstmal Kühlschrank leergeräumt,danach mit der Verkäuferin (Typ: Inderin) über Pfandgeredet und raus aus der Bude. Draußen erstmal ein kühles Bierligezischt und von einem Einheimischen auf Fahrrad (Typ:Türke) als "Scheiß-Bayern!" betitelt worden. Einfach geil.Nach einem weiteren Stop beim "Chefli" sind wir Vier dannwieder zum Bus marschiert. Dort konnte ich die letzten beiden"Kärtli" für 120,- € verticken. Kurzer Talk mit Christoph undab zum "Letzi". Pünktlicher Einlass 18.45 Uhr. Ichmit Fanclub-Fahne in den Block gestürmt - nur noch diegeheiligte Mitte übrig - egal: mit Tobis Hilfe Blockfahneaufgehängt. Schickeria kam 10 Minuten später: höfliche Frage, obwir etwas weiter nach rechts hängen könnten. Ging nicht! Haben Dealgemacht, unser Heiligtum direckt unter SM platzieren zu dürfen!Wow... . Nach und nach füllte sich unser Block, ca. 3000 Mann. Kurzvor Anpfiff: erster Pyro-Einsatz - geil. Die in Stellung gebrachtenBeamten schlotterten vor Angst, was sich nach dem Treffer von SuperMario und dem einsetzenden Böller-Geballer noch verstärken sollte.Zum Spiel kann ich nicht viel sagen... . War der beste support, denich je mitgemacht, bzw. erlebt habe!!! War so kaputt, dass ich mitPeter vor der HZ Eistee tanken musste (2 Liter für 20,- €). In der2. HZ dann etwas geschont, so wie unsere Mannschaft. Um 23.15 Uhrging es dann wieder Richtung Heimat. Ohne Komplikation, so dass ichum 06.00 Uhr mein Bett besteigen konnte. Der Thorsten hat unswieder super gefahren und wurde mit einer Sammlung belohnt. Fazit:Schweizli ist schweineteuer!!! LG Jens.

 

Heimspiel gegen Borussia M`gladbach, am 07.08.2011 

 

Am Sonntag,den 07. August 2011 ging es für unseren Fanklub zum ersten Heimspiel der neuenSaison 2011/2012.

Der Gegnerhieß Borussia M`gladbach, gegen diese Mannschaft haben wir uns in den letztenJahren schwer getan, aber gegen den Fast Absteiger sollte ein Sieg drin sein. Demzufolgeging es für mich um 10 Uhr in Bad Salzungen los.

Der Bus warschon gut gefüllt. Das erste Highlight kam schon am Immelborner See, wo sichdie Triathletinnen gerade umgezogen haben, da klebte die Nase an der Scheibe.Nach 10 Minuten Standzeit ging es nach Zellla- Mehlis wo die andere abgeholt wurde.

Nach derlangen Sommerpause gab es natürliche eine herzliche Begrüßung. Es wurdegefachsimpelt, über die nächsten Fahrten gesprochen und so erreichten wir denParkplatz am Stadion gegen 15 Uhr. Erst mal alte Bekannte getroffen und dannging es für mich wieder in die Nordkurve. Da wurden wieder versucht Stimmung zumachen, aber es ist wie immer, nichts los.

Zum Spielbraucht man auch nicht viel sagen, ich habe mich in van Gaalsche Zeitenversetzt gefüllt. Man hat mehr Ballbesitz, Torchancen waren da, aber das Torviel nicht.

Man muss demGegner auch Respekt zollen.

Natürlich warder Ärger nach dem Spiel groß und ich ging schnell zum Bus. Nachdem alle dawaren ging es im Eiltempo in die Heimat, denn man musste ja am Montag wiederraus.

Ich hoffe wirsehen uns demnächst wieder, Frank


 

.

 

 

 

115040